Needling

Needling

Das Medical Needling ist eine schon lang bekannte Methode zur Faltenbehandlung. Mit einer einzigen sehr dünnen Nadel verursachte früher der Facharzt dabei tausende winzige Wunden. Dabei wird die Haut leicht verletzt. Im Rahmen des einsetzenden Wundheilungsprozesses wird Kollagen gebildet, das zur Straffung und Festigung der Haut beiträgt. Auf diese Weise lassen sich nicht nur Falten glätten.

Beim Medical Needling zur Narbenbehandlung etwa brechen die vielen feinen Nadelstiche das Narbengewebe auf und sorgen mittels Kollagenbildung für eine gesunde Hauterneuerung. Entsprechend wird das Verfahren auch perkutane Kollagen-Induktionstherapie genannt.

Im Gegensatz zum kosmetischen Dermaroller, der mit einer geringen Eindringtiefe beim Rollen die Haut ausreißen kann, bewirkt der „Original medizinische Dermapen“ saubere, gleichmäßige Nadelstiche in einem Tiefenbereich zwischen 0,25mm und 2,5mm je nach Zone.

Anwendungen des Medical Needling:
Die Indikationen für das Medical Needling sind neben Falten und Akne-, Brand- sowie anderen Narben auch sonnengeschädigte Haut, Schwangerschaftsstreifen und Hyperpigmentierungen (dunkle Hautflecken).
Weitere medizinische Einsatzgebiete des Needling ist die Kopfhaut bei dünner werdendem Haar. Das Verfahren regt die Durchblutung und die Bildung von Wachstumsfaktoren an, die laut klinischen Untersuchungen die Haarstruktur verbessern und für dichteres Haar sorgen.

Die Abheilzeit ist kurz, nur zwei bis fünf Tage, je nach Hautregion und Hautbeschaffenheit. In manchen Fällen müssen mehrere Behandlungen in mehrwöchigen Abständen durchgeführt werden, was auch bei der Dermabrasion (Hautabschleifung) und beim Peeling erforderlich gewesen wäre. Das Needling ist diesen beiden Verfahren allerdings deutlich überlegen.